Vermittlungs- und Lernplattform

In Zusammenarbeit mit vier Partnern und zwölf Künstlerpositionen aus der bildenden & darstellenden Kunst sowie Musik & Literatur aus Liechtenstein, Deutschland, Österreich und Italien ist eine Ausstellung im Sinne einer Vermittlungs- und Lernplattform entwickelt und umgesetzt worden. Diese visualisiert und vermittelt künstlerische Denk- und Arbeitshaltungen. Gezeigt werden Kunstwerke, Videoausschnitte aus Künstlerinterviews und ein Lernparcours mit zwölf Stationen, an denen die Besucher*innen eine künstlerische Erfahrung machen können. Dazu ist ein umfassendes Handbuch erschienen. Zur Presse

Zur Präsentation im Kunstraum Engländerbau, Vaduz/LI vom 11.8. – 11.10.2020 gibt es eine 30-minütige Videodokumentation, die u.a. die Kunstwerke sowie die Lernstationen der beteiligten Künstler*innen in ihrer Anwendung zeigt.

Die Vermittlungs- und Lernplattform wird an drei weiteren Standorten gezeigt:

Haus am Lützowplatz, Berlin/D
Präsentation: nach dem Lockdown bis 31. Januar 2021

Südtiroler Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte Schloss Tirol, Dorf Tirol/I
Eröffnung: 26. März 2021, 17 Uhr
Präsentation: 27. März bis 6. Juni 2021

Bildungshaus St. Hippolyt, St. Pölten/A
Eröffnung: 16. Juni 2021, 19 Uhr
Präsentation: 17. Juni bis 19. September 2021

Beteiligte Künstler*innen

aus Liechtenstein: Arno Oehri, Martin Wohlwend und das Künstlertrio Katrin Hilbe, Christiani Wetter und Nicolas Biedermann 

aus Deutschland: Ilona Kálnoky, Marco Schmitt und Nicole Wendel 

aus Österreich: Sung Min Kim, Clemens Salesny und Maria Seisenbacher 

aus Italien: Arnold Mario Dall’O, Cornelia Lochmann und Peter Senoner 

Präsentation

Neben Kunstwerken gibt es einen Lernparcours mit zwölf Stationen, die Besucher*innen einladen, eine künstlerische Erfahrung zu machen. Dazu braucht es keine Vorkenntnisse. Offenheit und Neugierde sind von Vorteil.

Die Ausschnitte aus Künstler*innengesprächen sind sind mit unterschiedlichen Schwerpunkten als Video vor Ort oder online sichtbar:

Arnold Mario Dall’O /I
Ausdauer beweisen
Fehler integrieren

Katrin Hilbe /LI
Auf gute Arbeitsatmosphäre achten
Sich auf unbekanntes Gebiet vorwagen
Christiani Wetter /LI
Zusammenarbeiten
Nicolas Biedermann /LI
Gut kommunizieren

Ilona Kálnoky /D
Werkstoffe erforschen
Sich dem Ziel entziehen

Sung Min Kim /A
Den richtigen Weg finden
Sich der Krise stellen

Cornelia Lochmann /I
Reflektieren
Sinnfrage positiv beantworten

Arno Oehri /LI
Mut aufbringen
Risiko minimieren

Clemens Salesny /A
Offen und aufmerksam an die Sache herangehen
Unvorhergesehenes aufgreifen

Marco Schmitt /D
Ideen finden
Gedanken verdichten

Maria Seisenbacher /A
Sich inspirieren lassen
Intuitiv entscheiden und schreiben

Peter Senoner /I
Diszipliniert arbeiten
Erfolg feiern

Nicole Wendel /D
Sinne wachmachen und wahrnehmen
Sich konzentrieren

Martin Remigius Wohlwend /LI
Zufall provozieren
Sich von Vorurteilen lösen

Das Erasmus+ co-finanzierte Projekt wurde umrahmt von vielfältigen Begleitveranstaltungen.

Zielgruppe

– Besucher*innen
– Interessierte, die künstlerische Persönlichkeitskompetenzen weiterentwickeln wollen
– Berufstätige, insbesondere Führungskräfte und deren Mitarbeitende
– Kunstschaffende aller künstlerischer Sparten
– Studierende und Menschen in Ausbildung

Nutzen

– Persönlichen Horizont erweitern
– Vor Ort ausprobieren können, wie sich künstlerisch denken und handeln „anfühlt“.
– Perspektivbewusstsein entwickeln
– Perspektive wechseln und eigenen Handlungsspielraum vergrössern

Initiantin und Leiterin für das Gesamtprojekt sowie Kuratorin im Kunstraum Engländerbau: Dagmar Frick-Islitzer

© kubus Kulturvermittlung 2020